Aus­zeich­nung für en­ga­gier­te Nach­barn

Jetzt be­wer­ben für den Deut­schen Nach­bar­schafts­preis 2019

En­ga­gier­te Nach­barn, Nach­bar­schafts­ver­ei­ne, Stadt­teil­zen­tren, ge­mein­nüt­zi­ge Or­ga­ni­sa­tio­nen und So­zi­al­un­ter­neh­men kön­nen sich noch bis zum 29. Juli für den Deut­schen Nach­bar­schafts­preis 2019 be­wer­ben. Der Preis ist mit ins­ge­samt über 50.000 Euro do­tiert und wird zum drit­ten Mal von der nebenan.de Stif­tung ver­ge­ben. Die nebenan.de Stif­tung zeich­net mit dem Preis Nach­bar­schafts­pro­jek­te mit Vor­bild­cha­rak­ter aus, die sich für ihr lo­ka­les Um­feld ein­set­zen, das Mit­ein­an­der stär­ken und das WIR ge­stal­ten.

Lo­ka­les En­ga­ge­ment wür­di­gen

Ge­sucht wer­den Pro­jek­te mit star­kem lo­ka­len Be­zug – von der klas­si­schen Nach­bar­schafts­hil­fe über Vier­­tel­­ver­­­schö­­ne­­rungs- oder In­te­gra­ti­ons­in­itia­ti­ven für neue Nach­barn bis hin zu Be­geg­nungs­pro­jek­ten zwi­schen äl­te­ren und jün­ge­ren Men­schen. Die Be­wer­bung er­folgt über das On­­li­ne-For­­mu­lar un­ter www.nachbarschaftspreis.de.
Der Deut­sche Nach­bar­schafts­preis wird auf Lan­­des- und Bun­des­ebe­ne ver­ge­ben: Ins­ge­samt wer­den 16 Lan­des­sie­ger und drei Bun­des­sie­ger ge­kürt so­wie ein Pu­bli­kums­sie­ger durch eine On­­li­ne-Ab­­stim­­mung ge­wählt. Die Preis­ver­lei­hung fin­det am 24. Ok­to­ber 2019 in Ber­lin statt.
“Je­den Tag en­ga­gie­ren sich in ganz Deutsch­land Men­schen für­ein­an­der und für ihr Um­feld. Da­mit stär­ken sie den ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­halt und leis­ten im Klei­nen ei­nen gro­ßen und un­ver­zicht­ba­ren Bei­trag für ein so­li­da­ri­sches Mit­ein­an­der. Mit dem Deut­schen Nach­bar­schafts­preis wür­di­gen wir die­sen viel­fäl­ti­gen Ein­satz für le­ben­di­ge Nach­bar­schaf­ten und ver­lei­hen lo­ka­lem En­ga­ge­ment mehr Sicht­bar­keit“, sagt Se­bas­ti­an Gal­lan­der, Ge­schäfts­füh­rer der nebenan.de Stif­tung.

Der Deut­sche Nach­bar­schafts­preis auf ei­nen Blick

Der Deut­sche Nach­bar­schafts­preis zeich­net Nach­bar­schafts­pro­jek­te mit Vor­bild­cha­rak­ter aus, die sich vie­ler­orts für ihr lo­ka­les Um­feld ein­set­zen, das Mit­ein­an­der stär­ken und das WIR ge­stal­ten. Er wur­de 2017 von der nebenan.de Stif­tung ins Le­ben ge­ru­fen und wird jähr­lich ver­ge­ben. Der Preis ist mit über 50.000 € do­tiert:

1. Bun­des­sie­ger: 10.000 €
2. Bun­des­sie­ger: 7.000 €
3. Bun­des­sie­ger: 5.000 €
Pu­bli­kums­sie­ger: 5.000 €
16 Lan­des­sie­ger: je 2.000 €

Un­ter­stützt wird der von der nebenan.de Stif­tung ins Le­ben ge­ru­fe­ne Preis von der Deut­schen Fern­seh­lot­te­rie, der Dia­ko­nie Deutsch­land, EDEKA, der DAK-Ge­­sun­d­heit, Wall und dem Deut­schen Städ­te­tag. Par­al­lel zum Deut­schen Nach­bar­schafts­preis kön­nen sich In­ter­es­sier­te auch für den Preis So­zia­le Stadt be­wer­ben. Die­ser zeich­net Pro­jek­te von kom­mu­na­len In­sti­tu­tio­nen, Woh­nungs­un­ter­neh­men, Ver­bän­den und an­de­ren Or­ga­ni­sa­tio­nen im Be­reich Stadt- und Quar­tier­s­ent­wick­lung aus und wird 2019 erst­mals in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Deut­schen Nach­bar­schafts­preis ver­ge­ben.

Marco Schmitz
Mar­co Schmitz
Mar­co lebt und ar­bei­tet als frei­er Jour­na­list in Mayen. Der Schwer­punkt sei­ner Tä­tig­keit liegt in den Be­rei­chen Kul­tur und Un­ter­hal­tung. Er schreibt für Zei­tun­gen und ist Au­tor Deutsch­lands ers­ter Stu­die über die Re­zep­ti­on von in­ter­ak­ti­ven In­hal­ten durch El­tern.

Schreib ei­nen Kom­men­tar

Wel­chen Kom­men­tar möch­test du hin­ter­las­sen?
Bit­te gib dei­nen Na­men hier ein

Neu­es­te Schlag­zei­len

Bei­rat für Mi­gra­ti­on und In­te­gra­ti­on wird am 27. Ok­to­ber ge­wählt

Die Stadt­ver­wal­tung Mayen macht auf den Wahl­ter­min für den Bei­rat für Mi­gra­ti­on und In­te­gra­ti­on auf­merk­sam: Die­ses wich­ti­ge Gre­mi­um wird am Sonn­tag, 27. Ok­to­ber für…

Die Stadt­bü­che­rei im­mer da­bei

Som­mer­zeit ist Rei­se­zeit und für vie­le ge­hört zum Ent­span­nen ein gu­tes Buch. Egal, ob nun ge­müt­lich am Strand, im Zug nach oder in der…

Orts­vor­ste­her zum „run­den“ Ge­burts­tag gra­tu­liert

Lo­thar Gei­sen, ist seit 2004 Mit­glied des Maye­ner Stadt­ra­tes und da­bei in ver­schie­de­nen Aus­schüs­sen ak­tiv. Au­ßer­dem ist er seit mehr als 15 Jah­ren als…

TUS schei­tert ver­dient im Halb­fi­na­le

Ver­gan­ge­nen Sams­tag, den 13. Juni stand die End­run­de des Kot­ten­hei­mer For­tu­na-Cups (bis 2018 Fran­zen-Cup) auf dem Pro­gramm. Im Halb­fi­na­le traf der TUS Mayen auf…
An­zei­ge

Meist­ge­le­sen

Die „Tier­quä­ler“ vom Lu­kas­markt

Be­reits vor Wo­chen mach­ten Tier­schüt­zer ge­gen Po­ny­rei­ten auf dem Lu­kas­markt front. Mit pau­scha­len An­schul­di­gun­gen und dra­ma­ti­schen Bil­dern rie­fen sie da­bei zum Boy­kott auf. Wir mach­ten uns selbst ein Bild und be­such­ten Ste­fan Büg­ler auf sei­nem Pony­ka­rus­sell.

Kein kö­nig­li­ches Bur­ger-Er­­le­b­­nis

Mit den Fast Food Re­stau­rants hat sich über Jahr­zehn­te eine ei­ge­ne Gas­tro­no­mie­kul­tur ent­wi­ckelt. Auch in Mayen. Wie also schnei­det der hie­si­ge Bur­ger King in die­sem Mé­tier ab?

Raub­über­fall in Kot­ten­heim

Kot­ten­heim. Am Don­ners­tag, 5. Ok­to­ber 2017, um 10:32 Uhr, fuhr ein 43-jäh­ri­ger Ge­schä­dig­ter mit dem Li­ni­en­bus, von der Hal­te­stel­le St. Veit in Mayen nach Kot­ten­heim…

Wie der TUS Mayen den Fuß­ball ver­bes­sern könn­te

Wer von den Maye­ner Fuß­ball­fans er­in­nert sich nicht ger­ne an ei­nen Abend im Au­gust 1989 zu­rück? Da­mals spiel­te der TUS Mayen in der höchs­ten…

Mon­go­li­sche Kü­che in den Lok­hal­len

Das Re­stau­rant Mon­gol be­fin­det sich in den Maye­ner Lok­hal­len, am Was­ser­turm und liegt da­mit weit au­ßer­halb des Stadt­kerns. Auf­grund der Lage bie­tet es zahl­rei­che…

Film­ver­gnü­gen un­ter frei­em Him­mel

Am Wo­chen­en­de hieß es am Gru­ben­feld wie­der „Film ab!“ un­ter frei­en Him­mel. Die VG Mayen hat­te ge­mein­sam mit dem Cor­so-Kino das Ge­län­de zu ei­nem…
X